All posts filed under: ohne Kategorie

#13: Einladung zur BOOK RELEASE PARTY

Penhaligon, die Buchhandlung witsch + behrendt und die Autorin C. E. Bernard laden herzlich ein zur BOOK RELEASE PARTY von Palace of Glass – Die Wächterin dem ersten Band der Palace-Saga.Mit Tanz, mit Lesung, mit Büchern! Stellen Sie sich vor… London wäre ein Ort, an dem Tugend und Angst regieren. Ein hartes Gesetz untersagt den Menschen, die Haut eines anderen zu berühren. Denn die Bevölkerung und insbesondere das Königshaus fürchten die Gefahr, die von den sogenannten Magdalenen ausgeht – Menschen, deren Gabe es ist, die Gedanken anderer durch Berührung zu manipulieren. Die junge Rea zeigt so wenig Haut wie möglich. Einzig während illegaler Faustkämpfe streift sie ihre Handschuhe ab. Doch wie kommt es, dass die zierliche Kämpferin ihre körperlich überlegenen Gegner stets besiegt? Und warum entführt sie der britische Geheimdienst? Bald erfährt Rea, dass sie das Leben des Kronprinzen beschützen muss. Doch am Hof ahnt niemand, dass sie selbst sein größter Feind ist. Wann? 19. März 2018 19 Uhr Wo? KulturKneipe in der Brotfabrik Bonn-Beuel Fragen? @cebernardwrites

Musik

Music is the blood in his veins, he thinks. He knows it is not true, but he would like to believe it, anyway. So Liam Emris plays. The violin is his favourite. It was his parents’ idea. The only thing they left him, both of them gone, those cowards. Wait. And Rea, of course. His little sister. When he looks at her, bruised knuckles and wide blue eyes, he realises he would cross an ocean for her. Swim if need be. He laughs at himself. He does not know yet that he will have to. Touch That Fire hat einen Soundtrack. Das ist insofern erstaunlich, als dass ich eigentlich die musikalische Banausin in der Familie bin. Mein älterer Bruder hat einen Plattenspieler und eine Band. Mein Zwilling spielt zwei Instrumente und singt. Mein Vater sing im Chor, spielt Gitarre und Klavier, und sogar meine Mutter hat jetzt angefangen Klavierspielen zu lernen. Ich hingegen – lass uns einfach sagen, ich singe gerne. Wenn auch nicht gut. Aber beim Schreiben benutze ich Musik ununterbrochen: als Inspiration. Oder …