Über mich

© Eva-Lotte Hill

Christine Elizabeth Bernard ist das Pseudonym von Christine Lehnen, die 1990 im Ruhrgebiet geboren wurde. Ihre Kurzgeschichten wurden mit den Literaturpreisen der Jungen Akademien Europas und der Ruhrfestspiele Recklinghausen ausgezeichnet, seit 2014 lehrt sie Literarisches Schreiben an der Universität Bonn. Nebenher studiert sie in zwei Mastern Englische Literaturen und Politikwissenschaft und forscht und veröffentlicht zum Thema Kreatives Schreiben. Die Romantrilogie Touch That Fire schrieb sie auf Englisch und bot sie Literaturagenten in London an, die die Geschichte daraufhin zurück nach Deutschland brachten. Journalistisch hat sie für den Kölner Stadt-Anzeiger und Le Taurillon geschrieben; zur Zeit entwirft sie eine Fernsehserie für ITV Studios Germany und träumt davon, ihr erstes eigenes Videospiel zu schreiben. Aufgewachsen im Ruhrgebiet, hat Christine seitdem in Kanada, den Vereinigten Staaten, Australien und Paris gelebt. Ihre Freizeit widmet sie dem Theater – als Mitglied der Bonn University Shakespeare Company inszenierte sie zuletzt eine Neuadaption von William Shakespeare’s All’s Well That Ends Well. Sie tweetet, bloggt und postet Fotos auf Instagram über das Leben als Autorin und den Entstehungsprozess ihrer Bücher. Als Enkelin eines Bergarbeiters und einer Verkäuferin schien es immer ein absurder Traum, Autorin werden zu können. Deshalb wählte sie ihr Pseudonym zu Ehren ihrer Großmütter: Elisabeth Surmann und Resi Lehnen, geborene Bernard.